die stadthalle

APOLDA

programm

unser haus

kontakt

programm

unser haus

kontakt

wir machen kultur

im herzen der stadt

Herzlich willkommen bei uns! Wir – das Team von Apolda Kultur – arbeiten voller Freude daran Ihnen unvergessliche Ver­anstalt­ungen zu bereiten. Egal ob Musical, Lesung, Konzert, Kinder­theater – oder auch einfach ein bisschen Raum für eigene Ideen? Besuchen Sie unsere Veranstaltungs­highlights oder gastieren Sie mit Ihren Produk­tionen und Feier­lich­keiten bei uns. Lassen Sie uns im Herzen der Wohlfühl­stadt gemeinsam ein umfangreiches, und qualitatives Programm gestalten.

unsere highlights

RUSSLAND - UND WIE WEITER?
</>

18.10.2024 | 19:30 Uhr

</>
Frau Krone Schmalz bietet eine Analyse der bisherigen Entwicklungen
und richtet den Blick auch vorsichtig in die Zukunft.

Roland Jankowsky – Krimilesung

18.09.2024 | 19:30 Uhr

Krimi-Lesung „Es wird Tote geben – Overbeck reloaded“

Boning & Hoecker: “Gute Frage“

21.11.2024 | 19:30 Uhr

Worüber reden Wigald Boning & Bernhard Hoëcker eigentlich?

SIMON & GARFUNKEL REVIVAL BAND

die schönsten Songs des Kult-Duos

01.03. | Fr | 19:30 Uhr

Mehr Informationen
Es gibt wenige Künstler, denen ein vergleichbar guter Ruf vorauseilt, wie dies bei der Simon und Garfunkel Revival Band der Fall ist. Wo sie auch auftreten, hinterlassen die sympathischen Vollblutmusiker ein begeistertes Publikum und überschwängliche Kritiken.
In ihrem Programm “Feelin‘ Groovy“ präsentieren sie am …, dem … die schönsten Songs des Kult-Duos.
Traumhafte, leidenschaftliche Balladen wie “Scarborough Fair“ oder “Bright Eyes“, Klassiker wie “Mrs. Robinson“, “The Boxer“ oder “The Sound of Silence“ gehören ebenso fest zum umfangreichen Repertoire wie die mitreißende “Cecilia“.
Einfach nur Nachspielen reicht da nicht! Um das Musikgefühl und die vielen kleinen musikalischen Raffinessen zu erwecken, benötigt man auch erstklassige Musiker. Michael Frank Gesang und Gitarre, Guido Reuter Gesang, Geige, Flöte und Klavier, begleitet von Sebastian Fritzlar an Gitarre, – Klavier, – Trommel und Bass sowie Ingo Kaiser an den Percussion und am Schlagzeug, schaffen den Seiltanz aus vollendetem Cover und eigener Interpretation so authentisch, dass das Publikum in einen regelrechten Sog zwischen ihre sehr rhythmischen und den gefühlvollen Nummern gerät. Mit ihren bis ins kleinste Detail abgestimmten Gesangs- und Instrumentaldarbietungen lassen sie die Grenze zwischen Original und Kopie verschwimmen. Allein die mit den Originalen nahezu perfekt übereinstimmenden Stimmlagen sind dabei an Authentizität kaum zu überbieten.
Die instrumentalen Fertigkeiten der Musiker sind ebenso beeindruckend, wie ihre Bühnenpräsenz. Sie zeigen eine perfekte Show, ohne dass sie große Showeffekte nötig haben.

50 Jahre TRUCK STOP

Truck Stop feiert ihr 50 jähriges Jubiläum.

07.04. | SO | 19:30 Uhr

Mehr Informationen
Truck Stop feiert 2023 ihr 50 jähriges Jubiläum. Nur wenige Bands können auf eine solche Erfolgsgeschichte zurückblicken. Die Meilensteine auf ihrem Weg zum Erfolg haben sie kontinuierlich gesetzt. „Wir sind stolz darauf, was wir auf unserem Weg erreicht haben und wir freuen uns darüber, dass die Fans und die Medien uns zur erfolgreichsten deutschen Country-Band aller Zeiten gekürt haben“, sagt voller Stolz Urgestein und Gründungsmitglied der Band, Teddy Ibing. Grund genug 2023 so richtig zu feiern!

Nach fünf Jahrzehnten im Musikgeschäft kann die Band auf eine mehr als beachtliche Historie zurückblicken. Truck Stop ist eine Legende und unbestrittener Vorreiter der deutschsprachigen Country Musik: Mehr als 45 Studio Alben hat die Band seit 1973 veröffentlicht und über 20 Millionen Tonträger verkauft. Bei weit über

6.000 Konzerte und Festivals in Deutschland, Österreich & Schweiz stand die Band auf der Bühne. Einfach unverwechselbar und das für drei Generationen Country-Fans.

Zum Jubiläum haben „Die Cowboys der Nation“ einiges vor:

Am 10. März 2023 veröffentlicht Truck Stop ein Jubiläumsalbum, das sie gemeinsam mit dem Produzenten Peter Keller (u.a. Peter Maffay, Tabaluga) im Winter 2022/2023 produzierten. Fans können sich auf einige Überraschungen freuen. Mehr wird allerdings noch nicht verraten.

Live at it’s best – die Bühne lockt!

Auf der großen Jubiläumstour durch Deutschland präsentiert Truck Stop vom 10.03. bis 26.03. 2023 bekannte und legendäre Truck Stop Hits und stellt natürlich etliche Songs aus dem neuen CD-Album „Truck Stop – 50 Jahre“ vor. Das Publikum kann sich in schon jetzt auf ganz besondere Country Abende mit einer musikalischen Zeitreise durch „50 Jahre Truck Stop“ freuen.

Tournee-Auftakt in Hamburg – wo alles vor 50 Jahren begann

Am 10. März 1973: Truck Stop trat erstmals in der bekannten Gründungsformation live im Hamburger Musikclub „Remter“ auf. Gründungsmitglieder waren Burkhard „Lucius“ Reichling, Günter „Cisco“ Berndt, Wolfgang „Teddy“ Ibing, Rainer Bach, Erich Doll und Eckhart Hofmann. Die Band spielte damals englischsprachigen Country, Rock ‘n’ Roll und Bluegrass und gaben Konzerte in den angesagten Musikclubs auf der Reeperbahn und in der legendären Musikkneipe „Onkel Pö“
Auf den Tag genau 50 Jahre später, am 10. März 2023, steht die Band in der legendären Hamburger Laeiszhalle auf der Bühne und gibt den Startschuss für ihre Geburtstagstour „50 Jahre Truck Stop – die Jubiläumstour 2023“.

50 Jahre Country pur!

Genau am 10. März 1973 in der Hansestadt Hamburg gegründet, spielten Truck Stop, die ihre Songs zunächst auf Englisch präsentierten, schon wenig später im Vorprogramm von Größen wie Johnny Cash, Fats Domino und Chuck Berry. Als sie sich dann Ende des Jahrzehnts für deutsche Texte entschieden hatten, avancierten sie endgültig zur größten deutschen Country-Band aller Zeiten: Hatten ihnen schon die Auskopplungen aus ihrem ersten deutschen Country-Album „Zu Hause“ Edelmetall beschert, folgten auf Hitparaden-Erstplatzierungen wie „Der wilde, wilde Westen“ in den letzten 40 Jahren etliche weitere Hits und unvergessene Tourneen. Nach gefeierten US-Shows, massiven Erfolgen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie gleich drei Goldenen Stimmgabeln, wurden Truck Stop schließlich als erste deutsche Band in die Country Hall of Fame aufgenommen.

Auch wenn es für Truck Stop nicht immer einfach war, Zusammenhalt, Fairness, Respekt und die Countrymusik hat sie immer zusammengehalten. An‘s Aufhören denkt noch lange keiner.

So stehen nun neben den Truck-Stop-Urgesteinen Wolfgang „Teddy“ Ibing, (Schlagzeug, Unterhaltung) und Knut Bewersdorff, (Pedal Steel, Dobro, Gesang, Gitarre), Frontmann Sänger und Gitarrist Andreas Cisek, David Rick (Lead-Gitarre), Tim Reese (Fiddle, Gitarre, Banjo und Mandoline) und Uwe Frenzel (Bass, Akkordeon, Chor) mit auf der Bühne.

RENFT – Die legendäre Kultband

Eine der bekanntesten und beliebtesten Rockgruppen der DDR kommt in die Stadthalle.

12.04. | FR | 19:30 Uhr

Mehr Informationen
Seit 1967 bis 1975 ständig existent, war die aus Leipzig stammende Klaus Renft Combo (ab 1974 RENFT) eine der ersten „Beat-Bands“, deren Sänger deutsch sangen, und entwickelte sich zu einer der bekanntesten und beliebtesten Rockgruppen der DDR. Immer wild und unberechenbar, wurde RENFT durch das Verbot 1975 zur Legende.

Kein Zweifel, RENFT ist ostdeutsches Kulturgut und lebt in der Erinnerung vieler. Jeder im Osten Deutschlands kennt die Band. In keiner Plattensammlung fehlen ihre Lieder, Hoffnungsträger noch immer für ihre älter gewordenen Fans, stilistisch unabhängig von Mode und Trends, bezeugen ihre Lieder Unbeugsamkeit, erinnern an Zivilcourage.Bereits in den frühen 70er Jahren erreichte die Band RENFT in der DDR Kultstatus, wurde Begriff für Opposition und Auflehnung gegenüber einer staatlich verordneten Kulturdoktrin. Unter diesem Zwang entstand von 1971 bis 1975 eine Band, die man schlicht einfach nur RENFT nannte. Ihre Songs, facettenreich, von Folk, Blues über Balladen bis hin zum Rock, erstürmten die Hitparaden. Keine andere Band besetzte von 1971 (die erste Nr.1 war “Wer die Rose ehrt”) bis 1975 so viele Spitzenplätze in den ostdeutschen Hitparaden. RENFT wurde Hoffnungsträger für eine heranwachsende Generation, schuf eine Brücke für deren Integration in eine vom sozialistischen Alltagstrott bestimmten Gesellschaft.

Immer wild und unberechenbar, wurde RENFT durch das Verbot 1975 zur Legende. Nachdem inzwischen 6 frühere Bandmitglieder verstorben und zwei aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr live auftreten können, ist Leadsänger Thomas “Monster” Schoppe der letzte Überlebende einer Band, die für die Entwicklung der Rockmusik der DDR prägend war. Heute ist er sich der Bedeutung der RENFT-Songs als kulturelles Erbe bewusster denn je. Ihm zur Seite stehen zwei Urgesteine der DDR-Rockmusikszene: der beliebte Gitarrist Gisbert „Pitti“ Piatkowski, seit Anfang 2020 der Ex-Puhdys- Bassist Peter Rasym, sowie seit Ende 2021 der ebenfalls bekannte Schlagzeuger Olli Becker.

Nach wie vor sind RENFT-Konzerte aufgrund der Renfttypische Intensität und ihrer brachiale Wucht sowie der Unberechenbarkeit des Leadsänger Thomas “Monster“ Schoppe, außergewöhnliche Konzertereignisse, immer wieder geliebt von den Fans und bewundert von den Konzertbesuchern.

Natürlich werden die guten alten RENFT- Songs wie z. B.: „Wer die Rose ehrt“, „Zwischen Liebe und Zorn“, „Apfeltraum“, „Gänselieschen“, „Nach der Schlacht“ oder „Als ich wie ein Vogel war“ alle zu hören sein. Nicht mehr in Urbesetzung, aber
dennoch mit hervorragenden Musikern.

Thomas Rühmann – Solo – Lebenslieder

Thomas Rühmann beweist in diesem neuen Programm einmal mehr seine Qualitäten als Sänger.

03.05. | FR | 19:30 Uhr

Mehr Informationen
«Als er den Zenit seines Lebens überschritten hatte, fing er an, es von hinten zu betrachten.«
Erwin Strittmatter

Thomas Rühmann
LEBENSLIEDER
Ein Solo.

Poetisch. Schräg. Leise.
Wild. Fröhlich. Bitter.
Komisch. Fremd. Weit.

Thomas Rühmann, bekannt als Hauptdarsteller der ARD-Produktion „In aller Freundschaft“ beweist in diesem neuen Programm einmal mehr seine Qualitäten als Sänger.

Mo so Mo so – Gerd Dudenhöffer

„Gerd Dudenhöffer spielt beide“

18.05. | SA | 20:00 Uhr

Mehr Informationen
Gerd Dudenhöffer spielt beide Heinz oder Hilde – das ist die Frage?

Gerd Dudenhöffer muss sich nicht entscheiden, denn er spielt beide. Als Darsteller und Autor ist die „Aufführung“ für ihn eine reizvolle Herausforderung, denn die beiden Charaktere können unterschiedlicher nicht sein. Dennoch sind sie sich so nahe, in einer Person vereint. Für das Publikum wird es eine neue Erfahrung sein, beide Figuren so eng verwoben an einem Abend zu erleben. Gerd Dudenhöffer lässt in seinem neuen Programm zwei Seiten derselben Medaille auf die Welt blicken – Mo so Mo so.

Roland Jankowsky – Krimilesung

„Es wird Tote geben – Overbeck reloaded“

18.09. | MI | 19:30 Uhr

Mehr Informationen
2024 kommt Roland Jankowsky mit seiner Krimi-Lesung „Es wird Tote geben – Overbeck reloaded“ zurück und hat viele spannende Krimigeschichten im Gepäck, die er ganz in der Manier seines Alter Egos inszeniert. Auch bei einer Lesung kann der Schauspieler in ihm nicht ruhen und unterstreicht gekonnt jedes seiner Worte.

Roland Jankowsky, vielen besser als der seltsame Kommisar Overbeck aus der Krimiserie Wilsberg bekannt, ist Schauspieler, Sprecher und Vorleser. Manchmal singt er auch Chansons oder veranstaltet Swingshows. Seine Art, seine Sprache und Gestik sowie die fein eingestreuten Annekdoten sorgen dabei immer für eine ausgelassene Stimmung.

Geboren in Leverkusen, begann Jankowsky früh in seiner Heimatstadt und in Köln an freien Theatern zu spielen. Ab 1992 erhielt er erste Engagements am Schauspielhaus Hamburg, dem Hamburger TiK und am Grillo-Theater Essen. In den kommenden Jahren stellte Jankowsky sein schauspielerisches Können dann auch auf der Leinwand zur Schau. Seitdem ist er fester Bestandteil der deutschen Fernsehwelt. Die Rolle des Kommissars Overbeck, für die ihn seine Fans lieben und er zum „Coolsten Kommissar Deutschlands 2018“ gewählt wurde, ist dabei wohl seine herausragendste. In seiner drehfreien Zeit tourt Jankowsky seit vielen Jahren durch Deutschland und veranstaltet spannende Lesungen sowie mitreißende musikalische Events.

Seien Sie dabei, wenn Roland Jankowsky wieder ins Scheinwerferlicht tritt und Sie mit seiner Stimme in einen spannenden Kriminalfall entführt. Jetzt Ticket sichern!

RUSSLAND – UND WIE WEITER?

Analyse und Blick in die Zukunft
mit Frau Krone Schmalz.

18.10. | FR | 19:30 Uhr

Mehr Informationen
Zwischen Russland und dem Westen herrscht Eiszeit. Seit dem russischen Überfall auf die Ukraine im Februar 2022 sind die ohnehin abgekühlten Beziehungen auf einem historischen Tiefpunkt angelangt und scheinen auf lange Sicht irreparabel zu sein.
Nichtsdestotrotz ist eine neue europäischen Friedensordnung erforderlich, die Russland miteinschließt. Das Land ist Teil unseres Kontinents.
Wie konnte es so weit kommen, nachdem die Ost-West-Konfrontation Ende der 80er Jahre überwunden schien? Wie lässt sich die Eskalationsspirale stoppen? Welche Rolle kann Diplomatie spielen? Helfen Sanktionen? Was ist mit den Waffenlieferungen? Welche Perspektiven sind denkbar? Wie weit ist die Gesellschaft in der Unterstützung der Ukraine bereit zu gehen, wenn damit den eigenen Interessen geschadet wird, sowohl wirtschaftlich als auch mit Blick auf Frieden?
Über all diese existenziellen Fragen muss in einer demokratisch strukturierten Gesellschaft
offen, respektvoll und faktenbasiert gestritten werden.
Frau Krone Schmalz bietet eine Analyse der bisherigen Entwicklungen und richtet den Blick auch vorsichtig in die Zukunft.

Konzert Dirk Michaelis

Der ehemalige „Karussell“- Sänger und Komponist schickt sein Publikum auf eine emotionale Entdeckungsreise der ganz besondere Art.

08.11. | FR | 19:30 Uhr

Mehr Informationen
Dirk Michaelis ist ein dankbarer Mensch. Als er das Angebot annimmt, Sänger einer legendären Band mit früheren Renft-Musikern zu werden, beschert er ihnen und sich den größten Hit. „Als ich fortging“ heißt das zeitlose Werk, das längst seinen festen Platz in den Annalen des anspruchsvollen Deutschpops hat. Wie kaum ein anderer wurde und wird der balladeske Song gecovert. Es gibt Punk-, Jazz-, A Cappella-, Techno-, Mundharmonika- und Trompetenversionen; das Lied wurde ins Portugiesische, Spanische und Griechische übertragen; Clueso, Rosenstolz und Tokio Hotel sangen es ebenso.

Es sind stets Lieder eines sehr nahbaren Sängers. Lieder, die hoch emotional sind und weit ab vom trägen Hauptstrom der Neuen Deutschen Befindlichkeit. Lieder, die oft sanft, aber nie kraftlos daherkommen. Lieder, bei denen man zuhören muss, die das Publikum fordern und dennoch gleichsam von diesem einfachen Pop-Appeal durchzogen sind, mit dem Mehrheiten abgeholt werden.

„Stilles Dorf“, „Seelenverwandt“, „Wo willst du hin“, „Ich möchte mir gehörn“, „Feld aus Gold“ oder Songs jüngeren Datums wie „Heimat“ und „Alles wird gut“ (ein Duett mit seiner Tochter Anouk) stehen für ein vielseitiges Oeuvre mit atmosphärischer Dichte und tiefgehender Poesie. Schon auf seinem Solodebüt „Rockchansongs“ aus dem Jahr 1992, dem bis heute zehn weitere Alben folgen sollten, stellte der charismatische Musiker mit seinen gefühlvollen Kompositionen nachhaltig klar, dass man ihn nicht nur auf den großen Hit reduzieren darf.

Mittlerweile blickt Dirk Michaelis auf vier Dekaden Künstlerkarriere zurück. Sie umfasst gemeinsame Tourneen mit Dirk Zöllner(Die Zöllner) und André Herzberg(Pankow) als „Die 3HIGHligen“; das Programm „Seelenverwandt“ zusammen mit der Dichterin Gisela Steineckert, die ihm neben „Heimat“ und „Als ich fortging“ viele weitere Texte schrieb; zwei Alben, auf denen er Stücke etwa von Sting, Norah Jones und Paul McCartney ins Deutsche überträgt; Duette mit Sarah Connor, Matthias Reim oder José Carreras; die Beteiligung am Kinderalbumprojekt „Hier lebst du“ oder aber 2022 die Mitwirkung bei den „Rocklegenden“ an der Seite von Maschine, Silly und City. So unterschiedlich einzelne Stationen auch sind, sie haben eins gemeinsam: Dirk Michaelis erreicht mit allem, was er tut, Herz und Hirn gleichermaßen. Eine Basis für das, wo Dirk Michaelis und seine Lieder hingehören – auf die Bühnen! Ob im Trio, mit großer Band oder aber im Alleingang. Kunstvoll und doch leicht erweist er sich als veritabler Entertainer, seine Auftritte profitieren von der faszinierenden Mischung aus scheinbarem Understatement, dem sensiblen Gespür für Zwischentöne und überbordender Musikalität.

Wigald Boning und Bernhard Hoecker “Gute Frage“

Worüber reden Wigald Boning und Bernhard Hoëcker eigentlich?

21.11. | DO | 19:30 Uhr

Mehr Informationen
Wenn Wigald Boning und Bernhard Hoëcker zusammen auf die Bühne kommen, dann reden sie über … ? Gute Frage, über was eigentlich? Üblicherweise folgt ein kurzer Abriss zu Inhalt, Thema, Motto, was auch immer. Wigald und Bernhard machen es anders, sie gehen an diesem kurzweiligen Abend mit einer schier grenzenlosen Neugier auf die Bühne – neugierig auf die guten Fragen. Und das ohne Text, ohne Rahmen und doppelten Boden, scheinbar ohne Konzept, aber immer mit Sinn und Verstand. Und davon gleich eine ganze Menge.

Das klingt mutig und das ist es auch. Denn sie wissen zwar meist, was sie tun, nicht aber, was sie erwartet. Den Zuschauern geht es nicht anders: Sie wissen auch, was sie tun, nämlich gute Fragen stellen, wissen aber genauso wenig, was sie erwartet.

Die Vollblutoptimisten Wigald und Bernhard bearbeiten jede gestellte Frage, betrachten sie aus jeder Perspektive, analysieren diese aus allen Richtungen und beantworten sie in allen Lebenslagen. Ob es um ihre Fernseherfahrung geht, ihre Hobbys und Marotten oder einfach nur darum, ob sie zum Mars fliegen würden. Authentisch sind die Antworten allemal. Da staunt das Duo schon mal über sich selbst.

Jeder Abend ist einmalig, so einmalig wie Wigald und Bernhard – so einmalig wie die guten Fragen des Publikums. Das einzige, was die beiden Schlauberger neben ihrer Neugier und ihrem Wissensdurst mitbringen, ist eine Uhr, denn sonst würden sie ewig erzählen.

Frank Schöbel – zur Weihnachtszeit

Der Sänger und Komponist spielt Stücke aus seiner erfolgreichen LP “Weihnachten in Familie”

19.12. | DO | 16:00 Uhr

Mehr Informationen
Es gibt nicht sonderlich viele Namen im Schlager-Genre, die über 60 Jahre derart bekannt sind. Frank Schöbel ist der erfolgreichste Sänger der DDR. Er erhielt den “Amiga Platin Award“ für den Künstler, der die meisten Platten bei Amiga und damit in der DDR verkauft hat.
Frank gelang es über Jahrzehnte seine Popularität zu kompensieren. Er verbindet Generationen und ist aus der Musiklandschaft Deutschlands nicht wegzudenken.

Frank ist Sänger, Komponist, Texter, Produzent, Moderator, Schauspieler, Buchautor und mehr. Zunächst fast ausschließlich im Osten Deutschlands ein Begriff, kamen nach der Wende zahlreiche neue Fans hinzu.

Den absolut größten Erfolg hatte seine LP „Weihnachten in Familie“ (1985), die er gemeinsam mit Aurora Lacasa und den beiden gemeinsamen Töchtern Odette und Dominique produzierte. Mit inzwischen über 2 Mio. verkauften Exemplaren ist es die meistverkaufte Platte der DDR.

Natürlich lässt „Fränky-Boy“ es sich auch in seinem 62. Bühnenjahr nicht nehmen, die Lieder aus dieser LP in der Vorweihnachtszeit live auf die Bühne zu bringen.

Platz für Deine Veranstaltung

Die Stadthalle Apolda mit mod­er­ner Bühnen- und Tag­ungs­technik bietet Möglich­keiten für Tagungen, Seminare, Ver­an­stalt­ungen und Ban­kette auf höchstem Niveau. Dabei finden je nach Veran­staltung­sart bis zu 500 Gäste Platz. Das ein­zig­artige und stillvolle Ambiente findet sich auch in den klein­eren Neben­räume wie Kon­ferenz­raum, Bistro und Res­tau­rant wieder. Hier ist Platz für private Feierlich­keiten, wie Hoch­zeitsfeiern, Jugend­­wei­hen, Schulein­führungen etc. bis hin zu Tagungen und Work­shops – das Restaurant bietet Raum für Spaß und Ideen. Bei der Vor­­berei­tung Ihres Events unterstützen wir Sie gern.